Warum Deine Paranoia begründet ist und Dein Unternehmen am Abgrund steht...

...und wie Du mit den den fünf Sieben der Positionierung Dein Unternehmen wieder auf Kurs bringst, messerscharf positionierst und Deinen Kunden einen absoluten Mehrwert stiften kannst:

Diese fünf Fragen – gefunden beim Management-Guru Andy Cove – haben mir unheimlich Angst gemacht.

 

  1. Denkst Du, dass sich die Konkurrenz verändert hat?
  2. Ist Dein alter Rivale nicht mehr die größte Bedrohung?
  3. Hängt die Attraktivität von Deiner Firma oder Deinem Arbeitgeber von einem anderen Unternehmen ab?
  4. Sprechen die Leute von einem neuen Unternehmen?
  5. Worauf würdest Du die Pistole richten, wenn Du eine hättest?

 

Autsch. Beim ersten Lesen dieser Fragen habe ich noch mit der Stirn gerunzelt. Beim zweiten Mal ist mir die Kinnlade runtergefallen und die hängt seitdem da unten. Im Ernst. Der Idealzustand eines Unternehmens ist der eines Monopols. Will jeder Unternehmer haben, gibt aber keiner zu. Noch nicht mal Google oder Apple.

Wenn Du mehr als eine der oben aufgeführten Fragen mit JA beantworten musst, ist es an der Zeit, Dir ernsthaft Gedanken über die Positionierung Deines Unternehmens zu machen. Was musst Du alles unternehmen, um die neu auszurichten oder sogar neu zu erfinden?

 

Fünf unangenehme Fragen. Verdammt unangenehm.

Natürlich hat sich die Konkurrenz verändert. Das tut sie jeden Tag. Und mein alter Rivale ist schon längst nicht mehr die größte Bedrohung. Vielmehr bin ich froh, wenn es ihm gut geht. Selbstverständlich sind wir von anderen Arbeitgebern vor Ort abhängig. Und ja, die Leute sprechen ständig von neuen Unternehmen. Und last, but not least: Ich bräuchte mehr als eine Pistole.

Diese Zeilen treffen auf die allermeisten Unternehmer zu. Dennoch sind sie nicht mehr als nutzloses Jammern. Vielmehr sollte man sich fragen, wie man in den Märkten von morgen noch eine Rolle spielen kann. Nicht, in dem man sich einfach nur positioniert, sondern vielmehr dadurch, dass man seinen Kunden einen echten, massiven und unvergleichlichen Mehrwert bietet. Tag für Tag. Wie soll das funktionieren? Vielleicht, indem Du die nächsten drei Fragen richtig gut beantwortest: 

Warum denke ich an Dich und Deine Dienstleistung? 

Warum sollte ich genau bei Dir arbeiten?

Warum sollte ich in Dein Unternehmen investieren oder es sogar kaufen wollen?

Mal ganz ehrlich, da sollten jetzt drei beeindruckende Antworten kommen. Wirklich beeindruckend. Ist Dir das gelungen? Hope so. Andernfalls wäre das kein Qualitätssurrogat für Dein Business. Ganz ehrlich – in meinen Trainings werden diese drei Fragen zwar immer beantwortet. Allerdings gelingt es den Teilnehmern, alles gestandene Geschäftsleute, erst beim zweiten Durchgang, die Fragen beeindruckend beantworten zu können. Die meisten stammeln erst mal Floskeln wie diese: „Weil wir besser sind als die anderen.“ Sorry. Das ist nicht beeindruckend. Das ist eine glatte sechs. Selbst der mieseste Dienstleister behauptet das tagtäglich von sich.

Um der Paranoia oder sogar dem Untergang Deines Unternehmens zu entkommen, die fünf Siebe der Positionierung, mit denen Du Dein Unternehmen wieder auf Kurs bringst, messerscharf positionierst und Deinen Kunden einen riesigen Nutzen stiften wirst:

  1. Hast Du die Prinzipien der Positionierung nach Ries & Trout verstanden und wendest Du diese auch wirklich an?
  2. Welche Dinge in Deiner Dienstleistung machst Du komplett neu? Welche solltest Du verstärken, welche dramatisch reduzieren und was solltest Du komplett von Deinem Leistungskatalog streichen?
  3. Starte immer mit dem WARUM und nicht mit dem WAS.
  4. Bist Du radikal bescheiden und gleichzeitig maximal ehrgeizig?
  5. Mach` es. Sofort und ohne Unterbrechung.

 

Die genauere Erläuterung der fünf Siebe bekommst Du in meinem nächsten Blog erklärt.


Sei paranoid und überlege Dir, wie Du Deinem Kunden den allerbesten Nutzen bieten kannst. Jeden gottverdammten Tag.