Spuren hinterlassen – wie Du Geschichte schreiben kannst

Fünf Elemente für erfolgreiche Positionierung und ein selbstbestimmtes und glückliches Leben

Spuren hinterlassen – wie Du Geschichte schreiben kannst

 

Der Geruch nach Graphit und Holz, wenn Du einen Bleistift spitzt. Erinnert mich immer sehr an meine Grundschulzeit. Dazu noch teilweise der Geruch vom Radiergummi und das Knirschen beim Spitzen, wenn die hauchdünnen Holzspäne heruntergleiten.

Der Bleistift ist für mich eine Metapher für das Leben und für Erfolg.

Erstens: Du hast nicht nur die Möglichkeit, Spuren zu hinterlassen. In meinen Augen hast Du sogar die Verpflichtung dazu. Auch wenn Du nicht Shakespeare bist, auch er hat mit Bleistift geschrieben und damit die Welt aus ihren Angeln gehoben. Was hinterlässt Du, wenn Du mal nicht mehr da bist? Wie lautet Deine Geschichte?

Zweitens: Fehler sind erlaubt. Sie sind gut für Deine Lernkurve. Zur Not hast Du hinten den Radiergummi drauf. Der kann Deine Fehler rasch korrigieren. Also habe den Mut. Du stirbst sowieso irgendwann. 

Deswegen der dritte Punkt. Wenn Du den Bleistift anspitzt, verkürzt er sich. Auf Deutsch: Deine Zeit hier ist begrenzt. Also mach was daraus. Länger wird die Miene nicht. Du weißt vorher allerdings nicht, wieviel Sand noch in Deiner Sanduhr ist.

Viertens: Das Anspitzen tut weh. Das Leben oft auch. Wir sind auf dem Planeten Erde und nicht in Disneyland. Je spitzer der Bleistift, desto klarer die Schrift und je spitzer die Positionierung desto größer die Erfolgsaussichten. Wenn sich das „Anspitzen“ und Erfolg die Waage halten, ist es das mehr als wert.

Fünftens. Der wichtigste Punkt: Egal, wie Dein Bleistift von außen aussieht, das Innere ist das, worauf es ankommt. Oder glaubst Du ernsthaft, die großen Literaten haben immer die schönsten Bleistifte benutzen können? Wohl kaum. Die Miene, dass Innere, ist für die Augen(bis auf die Spitze) nicht sichtbar. Für das Herz schon.

Diese fünf Punkte sind für ein selbstbestimmtes und erfolgreiches Leben elementar.

Womit legst Du Deine Miene frei? Was ist Deine Story?